von: PHILIP ZIMMERMANN

VON MONET LERNEN UND DIE ZUKUNFT GESTALTEN.

Vor ein paar Wochen war ich in der Monet-Ausstellung hier in Frankfurt. Und dort habe ich ein Bild gesehen, dass mich tief beeindruckt hat. Aber noch mehr als das Bild selbst, hat mich die Geschichte hinter dem Bild fasziniert – und zwar so sehr, dass ich mir dieses Bild direkt bestellt habe. Also leider nicht das Original, aber eine schöne Kopie vom Original, um sie in mein Büro zu hängen. Was das mit Leadership zu tun hat und warum das Bild und die Geschichte dahinter mir so wichtig geworden sind, erfährst du in diesem Video. Herzlich willkommen.

Die, die mich kennen, wissen, dass ich jetzt nicht der größte Kunstexperte oder Kunstliebhaber bin, oder zumindest noch nicht. Und als ich vor ein paar Wochen von meiner Freundin das Geschenk bekommen habe, mit ihr in die Monet-Ausstellung zu gehen, habe ich erst gedacht, dass sie sich selbst beschenken möchte. Aber ich habe mich dann aufgemacht und folgendes Bild gesehen. Dieses Bild hat mich so beeindruckt, weil die Geschichte hinter diesem Bild mir etwas mitgegeben hat, was mir eine Motivation und eine Zielsetzung gibt für das, was ich als Leiter umsetzen möchte.

Ich bin so weit gegangen, dass ich mir dieses Bild bestellt habe und es jetzt in meinem Büro aufhänge. Ich habe ein neues Büro in Frankfurt und da schaue ich im Moment, welche Bilder und Gegenstände, die mich inspirieren, ich aufhänge beziehungsweise reinstelle.

Eins davon ist das Bild von Monet. Das Besondere an diesem Bild ist die Geschichte. Monet hat dieses Bild gemalt, während er im Louvre stand. Er steht also im Louvre, schaut aus dem Fenster hinaus und sieht die Szene, die er in diesem Bild malt. Das wirklich Interessante dabei ist aber, dass er, während er dieses Bild malte, seinen Rücken den Bildern seiner Zeit und seinen Kollegen zuwendet.

Monets Zeitgenossen saßen im Louvre und haben versucht von den großen Künstlern und Experten der Geschichte zu lernen, indem sie bis ins Detail genau das kopiert haben, was sie in den Kunstwerken im Louvre sahen.

Und anstatt dass Monet einfach nur das kopiert, was die erfolgreichen Künstler vor ihm gemalt haben, dreht er ihnen den Rücken zu und malt durch dieses Bild den Weg in die Zukunft. Und er hat natürlich die Kunst beeinflusst wie nur wenige andere in der Geschichte.

Und dieses Bild fasziniert mich. Ganz oft versuchen wir nur, erfolgreiche Modelle zu kopieren. Und es ist wichtig, dass wir lernen, wie andere Leute Unternehmen und Organisationen erfolgreich angeleitet haben oder anleiten, aber gleichzeitig müssen wir auch in die Zukunft leiten.

Basierend auf dem, was wir gelernt haben aus der Vergangenheit und der Gegenwart, müssen wir uns fragen, wie wir die Zukunft gestalten können.

Und ich glaube, dass uns das nicht nur inspirieren sollte, sondern es sollte auch etwas sein, was wir als Leiter im 21. Jahrhundert kreieren müssen. Wir können nicht nur das machen, was wir immer gemacht haben. Wir müssen in die Zukunft leiten.

Und deshalb hängt dieses Bild bei mir im Büro, um mich zu inspirieren, und nicht nur das zu kopieren, was erfolgreich ist, sondern die Zukunft stückweise mitzugestalten und dadurch zu sehen, wie vielleicht etwas ganz Neues entsteht.

Lasst uns unser Potenzial einsetzen, um nicht nur das zu machen, was wir schon immer gemacht haben, sondern um die Zukunft mitzugestalten. Ich möchte nicht einfach nur in die Zukunft hineinstolpern, sondern sie mit erschaffen.