von: PHILIP ZIMMERMANN

4 Gründe, warum wir in Deutschland so wenige Leiter haben.

Leiter bewegen Menschen, Organisationen und Unternehmen. Und wenn unser Land etwas braucht, dann sind es mehr Leiter. Leiter, die einen positiven Unterschied in unseren Schulen, in Unternehmen, in Non-Profits, Kirchen und der Politik machen.

Aber Führungskräfte fehlen an jeder Ecke.

In diesem Video möchte ich dir 4 Gründe nennen, warum wir in Deutschland so wenig Leiter haben.

Der erste Grund, warum wir in Deutschland so wenige Leiter haben ist:

(1) Unsere Geschichte.

In Deutschland gibt es noch nicht mal ein Wort für Leadership. Ja, wir sagen Leitschaft, aber das ist kein Wort, welches im Duden steht. Die Übersetzung von Leadership ist Führungskraft und wir wissen alle, dass wir einen Führer zu viel hatten.

Und somit haben viele in Deutschland folgende Schlussfolgerung gezogen:

Leiterschaft ist Manipulation.

Hitler hat es vorgemacht.

Unterschied zwischen Menschen manipulieren und Menschen beeinflussen:

Manipulation: Menschen zu beeinflussen, so dass der Leiter ein Vorteil hat.

Motivation: Menschen zu beeinflussen, damit alle einen Vorteil haben.

Meine Definition von Leitung:

Leadership ist die Kunst, Menschen auf ethische Art und Weise zu beeinflussen.

(2) Wir denken, Leiter werden geboren und nicht gemacht.

Vor Jahren habe ich mal folgendes Beispiel gehört:

Ein alter Mann sitzt im Dorf, als ein Tourist vorbeikommt und ihn fragt: „Wurden irgendwelche großen Persönlichkeiten oder Berühmtheiten hier geboren?“ Der alte Mann schaute den Tourist an und sagte ohne zu zögern: „Nein, hier wurden nur kleine Babys geboren.“

Die Vorstellung ist falsch, dass Leiter geboren werden. Was richtig ist, ist, dass wir alle natürliche Leiterschaftsfähigkeiten haben.

Angenommen man könnte die Leiterschaftsfähigkeiten eines Menschen linear einstufen, wobei man mit der Nummer 10 ein ausgezeichneter Leiter, und mit der der Nummer 1 ein schlechter Leiter wäre. Dann hätte jeder von uns heute eine Nummer. Einige von uns sind eine 3, andere eine 4 oder 5. Jeder hat unterschiedliche, natürliche Begabungen.

Aber hier ist der Clou: Egal, welche Nummer du hast, jeder kann seine Punktzahl erhöhen. Aus einer 4 kann eine 6 oder 7 werden, aus einer 5 eine 8 oder 9. Allerdings muss man dafür Erfahrungen sammeln und sich mit dem Thema beschäftigen.

(3) Wir denken, dass alle Leiter den gleichen Persönlichkeits-Typ haben.

Wir denken, dass man Choleriker sein muss, um Leiter zu sein. Und dazu kommt, dass wir den ein oder anderen Choleriker erlebt haben in unserem Leben und uns vorgenommen haben, dass wir niemals so sein wollen.

Und somit sehen wir uns selbst nicht als Leiter.

Aber das stimmt nicht. Wir müssen nicht alle den gleichen Persönlichkeits-Typen haben. Im Gegenteil.

Schauen wir uns die großen Leiter der Geschichte an, die Menschen, die wirklich etwas bewegt haben, dann finden wir alle Persönlichkeits-Typen vertreten.

Wenn Leiter Menschen auf ethische Art und Weise beeinflussen, dann wissen wir, dass wir, dass das ganz unterschiedlich aussehen kann. Der Choleriker wird sein Team anderes beeinflussen, als der Melancholiker. Und das ist auch gut so.

Die schlechte Nachricht: Du kannst dich nicht hinter deiner Persönlichkeit verstecken.

Wir alle beeinflussen jemanden. Soziologen haben festgestellt, dass selbst ein stark introvertierter Mensch 10.000 Menschen im Leben beeinflusst.

Wir sind alle Leiter.

Aber die gute Nachricht ist folgende: Du musst nicht auf einmal eine andere Persönlichkeit annehmen und so tun, als wärst du jemand anderes. Nein, du darfst lernen, wie du durch deine Persönlichkeit Menschen positiv beeinflusst und dadurch anleitest.

(4) Wir denken, dass Leiterschaft nur in der Führungsetage existiert!

Das ist deswegen Quatsch, weil „Leiterschaft Einfluss ist.“ Jeder von uns hat einen gewissen Einfluss. Manche beeinflussen nur ihren Hund. Andere werden Klassensprecher. Leiterschaft ist Einfluss.

Das heißt: Leiter einer Gruppe ist immer derjenige, der den meisten Einfluss in der Gruppe hat. Nicht, wer die Position als Boss hat oder wer als Teamleiter eingesetzt wurde.

Deswegen war eine Frau wie Mutter Theresa ein Leiter. Zwar hat sie nie ein dickes Auto gefahren und ein großes Haus besaß sie auch nicht. Aber auf der ganzen Welt beeinflusste sie Menschen, sich der Not von Menschen anzunehmen.

Es ist fatal, erst darauf zu warten, dass man einen Titel oder eine Leiterschaftsposition hat, um dann als Leiter zu wachsen und sich fortzubilden.

Das ist der Grund, warum wir so viele angebliche Leiter haben, die zwar die Position oder den Titel eines Leiters haben, aber überhaupt nichts von der Kunst verstehen, Menschen zu leiten und zu führen.

So, das waren meine vier Gründe, warum wir in Deutschland so wenige Leiter haben. Wenn dir noch ein anderer Grund einfällt, dann hinterlass doch einen Kommentar unter dem Video auf Facebook oder Youtube.

Wenn dir dieses Video gefallen hat, dann kannst du es gerne Liken & Teilen, somit können noch mehr Menschen lernen, was es bedeutet, ein Leiter zu werden, dem man gerne folgen möchte.